Schule für Craniosacral-Therapie

Home » Schule für Craniosacral-Therapie » Trauma verstehen und auflösen

Termine in Berlin

Trauma verstehen und auflösen

Dozent(en): Tanya Desfontaines
Preis: € 500,-

AUSGEBUCHT, WARTELISTE
Datum: 14. - 17.3.24
Zeit: Do. - Sa. 10 - 18:30 Uhr, So. 9:30 - 17:30 Uhr

Online anmelden

Datum: 27.2. - 2.3.25
Zeit: Do. - Sa. 10 - 18:30 Uhr, So. 9:30 - 17:30 Uhr

Online anmelden

Weitere Termine

Online-Einführung: Trauma verstehen und auflösen

Ort: Berlin
Dozent(en): Tanya Desfontaines
Preis: kostenlos
Termin bitte erfragen!

Trauma verstehen und auflösen

Biodynamische und achtsamkeitsbasierte Ansätze zur Heilung

Diese Fachfortbildung bietet eine Grundausbildung im Bereich der Traumaarbeit und vermittelt Techniken zur Auflösung vieler Arten von traumatischen Prägungen, von frühen Entwicklungs- und Geburtstraumata bis hin zu Themen wie Missbrauch und PTBS.
Sie lernen hier, zu erkennen, wie sich solche Erfahrungen im Körper manifestiert haben und wie Sie, mithilfe von beziehungsorientierten verbalen und biodynamischen Cranialen Techniken, ihre Auflösung unterstützen können.

Seit den 1990er Jahren hat Peter Levine sein Modell zur Traumabewältigung entwickelt, beruhend auf dem Verständnis, dass die Auswirkungen von Traumata eine physiologische Grundlage haben und daher auch auf der körperlichen Ebene behandelt werden sollten. In den letzten Jahren hat die Craniosacral-Therapie Methoden aus Levines „Somatic Experiencing“ -Ansatz, der mit verkörperten Empfindungen arbeitet, übernommen und integriert.

Als Craniosacral-Therapeut*innen oder qualifizierte Körpertherapeut*innen sind wir fähig, traumatische Aktivierungen im Körper zu erspüren. Das ermöglicht uns, auf subtile Weise mit den im Körper gespeicherten Erinnerungen an überwältigende Erfahrungen zu arbeiten, wie sie Angstzuständen sowie chronischer Müdigkeit und Depression häufig zugrunde liegen. Die Craniosacrale Biodynamik bietet eine einzigartige und hochwirksame Methode der Traumabewältigung, bei der diese verkörperten Erinnerungen angesprochen werden und ihre „Ladung“ auf sichere und kontrollierte Weise losgelassen werden kann.

In diesen 4 Tagen erforschen wir die Beziehungen zwischen Stress, Angst, Depression und Trauma und befassen uns mit der Stressreaktion sowie mit Stephen Porges Arbeit über das Polyvagale Nervensystem. Unter anderem geht es darum, wie wir ein Gefühl von Sicherheit schaffen, welches eine Voraussetzung für die Heilung von Traumata ist.

Wir betrachten die sympathischen und parasympathischen Reaktionen auf Trauma und Stress, erfahren, wie sie in einer Cranio - Sitzung wahrnehmbar sind und wie wir uns Zuständen der Dysregulation zuwenden und ihre Auflösung und Integration unterstützen können.
Außerdem beschäftigen wir uns damit, wie wir als Therapeut*innen unsere Ressourcen und Wege der Selbstregulierung nutzen, wenn wir Klient*innen mit traumatischer Vorgeschichte behandeln.

Diese Fachfortbildung ist auf die Craniosacrale Praxis ausgerichtet, eingeladen sind neben Cranioscraltherapeut*innen aber auch andere qualifizierte Körpertherapeut*innen. Sie vermittelt therapeutische Fähigkeiten, die sofort in der Praxis einsetzbar sind. Der überwiegende Teil dieser Arbeit ist anwendbar in vielen körpertherapeutischen Bereichen; bei den Behandlungen an den Nachmittagen arbeiten wir mit Biodynamischer CST.